Verklebten Parkettboden entfernen mit dem Abbruchhammer

Wer schon einmal das Vergnügen hatte einen verklebten Parkettboden zu entfernen, weiß wie langwierig und anstrengend diese Arbeit ist. Entweder man erledigt alles mit der Brechstange, greift zum Profigerät oder holt den Abbruchammer aus der Garage. Egal für welche Methode man sich letztendlich entscheidet, einfach wird die Arbeit nicht. Um das Parkett entfernen mit dem Abbruchhammer so leicht wie nur möglich zu machen, haben wir diesen Ratgeber ins Leben gerufen. Er wird dir erklären auf was es ankommt und welches Equipment du überhaupt benötigst.

Welcher Abbruchhammer ist der Richtige?

Grundsätzlich genügt ein Gerät, das über einen möglichst starken Motor verfügt. Das Minimum stellen hierbei 1500 Watt dar. Des Weiteren sollte das Gerät noch über zwei ergonomisch geformte Griffe sowie über eine gute Dämpfung verfügen. Von Nachteil ist es auch nicht wenn das Stromkabel möglichst lange ist. Dann spart man sich nämlich das lästige Verlängerungskabel.

Welche Meisel wird benötigt?

Um das Parkett möglichst schnell heraus bekommen zu können und gleichzeitig den Unterboden nicht zu zerstören, sollte man nicht zu einem Spitzmeisel greifen. Ein möglichst breiter und flacher Fliesenmeisel sollte zum Einsatz kommen. Da dieser schnell verschleißen kann, sollte man auf alle Fälle noch ein Ersatzexemplar dabei haben.

Worauf gilt es beim Parkett entfernen zu achten?

Um den Parkettboden mit dem Abbruchhammer entfernen zu können, sollte man auf ein paar grundlegende Dinge achten. Aber keine Sorge, allzu schwierig wird die Arbeit nicht. Man muss lediglich mit Bedacht meiseln und nicht zu spitzwinklig ansetzen. Außerdem sollte man regelmäßig kleine Pausen einlegen, damit man nicht irgendwann beim Meiseln abrutscht und den Unterboden beschädigt.

Expertentipp: Der Abbruchhammer sollte immer mit zwei Händen gehalten werden und mit Bedacht geführt werden.

Unser Fazit:

Wer über genügend Muskelkraft verfügt und sich das Parkettboden entfernen zu traut, der sollte sich mithilfe eines Abbruchhammers an die Arbeit machen. Von der Brechstange können wir nur abraten. Falls einem die Arbeit zu anstrengend erscheint oder man einfach keine Lust dazu hat, ist die einfachste Lösung der Handwerker. Er erledigt die Arbeit schnell, zuverlässig und haftet für entstandene Schäden am Boden. Mit Ausgaben mit mittleren dreistelligen Bereich sollte man allerdings rechnen.

Das könnte Dich auch interessieren …